Welcome Friday

Freitag, Rock Of Ages in Seebronn und: JETHRO TULL als Headliner

Es dürfte kaum einen Rockfan geben, der beim Klang der Querflöte nicht an Bühnenderwisch Ian Anderson und die britische Institution JETHRO TULL denkt. Schon früh entwickelte die Band einen ureigenen Sound zwischen Rock, Folk, Blues, Jazz, klassischen Einsprengseln und progressiven Elementen, den sie über die Jahre immer mehr verfeinerte. Konzeptalben wie 'Aqualung' und 'Thick As A Brick' zählen zu den großen Klassikern der Musikgeschichte, doch anders als beim Gros der Art Rock-Acts der 70er stand bei JETHRO TULL trotz allen Anspruchs stets der Song im Vordergrund. Davon zeugen unzählige Hits - wie die jeweiligen Titelstücke der beiden besagten Großtaten, die Bach-Adaption 'Bourée', 'Locomotive Breath', 'Crosseyed Mary', 'Too Old For Rock'n'Roll, Too Young To Die', 'To Cry You A Song', 'Heavy Horses', 'The Whistler' oder 'Broadsword'. Doch nicht nur im Studio zählen sie zu den ganz Großen: Selbst nach mehr als vier Jahrzehnten ist die Band auf der Bühne immer noch ein beeindruckender Aktivposten, und wir freuen uns sehr, daß es uns gelungen ist, diese Legende für Seebronn zu verpflichten - zumal sie eine ganz besondere Show und Setlist mitbringt. Das Motto sagt alles: 'JETHRO TULL play 'Aqualung' (The Album) and more...'

Freitagmorgen, 07.30 Uhr: Auf ging’s zum 6. Rock of Ages. Nach gut 450 km und etwas über 4 Stunden Fahrt bin ich in Seebronn eingetroffen und beäugte skeptisch die Wolken die über Seebronn hingen. Sollte es diesmal ein Regenfestival werden oder doch noch so schön Sonnig wie im letzten Jahr? Nachdem ich die beiden Zelte aufgebaut hatte öffnete der Himmel seine Schleusen und es goss wie aus Kübeln. Nur gut dass ich das Hauszelt schon stehen hatte und so konnte ich mir in aller Ruhe mit ansehen wie so manches Zelt oder Pavillon von der Wassermenge mal kurz erdrückt wurde. Zum Glück regnete es nur noch ein Mal während des Festivals so richtig, so dass ein tolles Rock of Ages seinen Lauf nehmen konnte.

Der Freitag startete bei recht gut gefülltem Platz mit CHINA, welche einen guten Gig ablieferten und von den alten Hits bis hin zu den neuen Songs die Menge schon mal ein Wenig anheizte. Mit den nun folgenden THE POODLES kam auch schon ein Highlight des ersten Tages. Die schwedische Fraktion lieferte wie gewohnt eine geile Show ab und konnte die Fans begeistern. Es lohnt sich immer wieder den Jungs zuzusehen. Mit MARTIN TURNER´S WISHBONE ASH folge dann ein kleiner Bruch im Festival, bzw. der Wechsel zu den alten Recken. Mein Hirn musste wohl erst mal umschalten und so konnte mich die Truppe dann auch nicht wirklich begeistern. Oder bin ich noch zu jung? Zumindest für die nachfolgenden Glamrocker SLADE war ich alt genug und mein Hirn voll da. Seit ich das erste Mal die Schalplatte „SOS SLADE ON STAGE“ gehört hatte bin ich Fan der Jungs und besitze fast alle Platten. Es ist immer wieder ein faszinierend was die alten Herren da abliefern. Schade nur das Noddy Holder nicht mehr am Micro ist. Der Star des Abends war natürlich für Viele JETHRO TULL und seine Querflöte. Gut zwei 2 Stunden lieferte er Höhepunkte seines Schaffens ab und es ist mir immer noch ein Rätsel wie man sich dabei immer auf einem Bein, flötend, halten kann.

Fotos vom Freitag:

Freitag




Showstart

Showende

CHINA

17:00

17:45

THE POODLES

17:55

18:45

MARTIN TURNER'S WISHBONE ASH

19:00

20:00

SLADE

20:15

21:30

JETHRO TULL

22:00

24:00

Weitere Fotos von meinem Kollegen Marc Stibbe folgen!

Welcome Saturday

Samstag: THE BOSSHOSS als Headliner

Rock, Country und eine Prise Punk: Mit dieser Mixtur, Hits wie 'Last Day (Do Or Die)' oder 'Shake And Shout' und ebenso eigenwilligen wie mitreißenden Coverversionen bekannter Chartstürmer so unterschiedlicher Interpreten wie DEPECHE MODE,  David Bowie oder BEASTY BOYS haben die Berliner THE BOSSHOSS seit ihrer Geburt im Jahre 2004 die Herzen der Nation erobert. Jedes ihrer fünf Studioalben nach dem Debüt 'Internashville Urban Hymns' ist schnurstracks in die Top Ten der deutschen Albenhitparade geklettert, und auch live räumten die Cowboys ordentlich ab. Kein Wunder: Die Mischung aus erstklassigem Handwerk, Humor und Partyfaktor stimmt perfekt, und THE BOSSHOSS rocken damit  wirklich jede Bühne - das haben sie unter anderem schon auf vermeintlich artfremdem Terrain wie großen Heavy Metal-Festivals bewiesen. Eigentlich wollten die Jungs nach diversen Mega-Engagements eine längere Atempause einlagen, aber da wir bereits seit zwei Jahren hartnäckig versuchen, sie für Seebronn zu gewinnen, hat sich die Band bereit erklärt, ihre Sommer-Siesta zu unterbrechen und zum ROCK OF AGES zu kommen. Damit runden sie nach MOLLY HATCHET und THIN LIZZY das abwechslungsreiche und ausgewogene Samstags-Programm genauso ab, wie wir uns das erhofft und gewünscht haben und treten an, um die Seebronner Prärie aufzumischen - wir freuen uns sehr auf den Hit-Ritt mit den Jungs!

Samstag und kein Regen! Zwar wogen die Stiefel noch eine Tonne von dem Matsch, aber es kam sogar mal die Sonne raus. Mit VOODOO CIRCLE startete dann auch schon die deutsche Truppe um Frontmann David Readman (PC 69). Ihre Befürchtung, aufgrund des Matsches, vor leerer Hütte zu spielen trat nicht ein. Um 12.00 Uhr hatten sich schon genügend Fans auf den Weg gemacht um einen druckvollen Start des Festivals zu erleben. Was im Übrigen der Markus Kullmann mit seinem Drums abliefert ist schon nicht übel. Die Schießbude ballerte ordentlich Dampf aus den Boxen. Zak Stevens zeigte dann mit seiner Truppe CIRCLE II CIRCLE was ordentlicher Heavy Metal bedeutet. Mit viel Spiellaune und zeitlosen Klassikern der Savatage Ära feierten die Jungs zusammen mit den Fans gut eine Stunde lang. Wer jetzt dachte man(n) könnte sich nun erholen sah sich getäuscht. Was die alten Ladys von GIRLSCHOOL dann ablieferten war schon bemerkenswert. Gealtert sind die jedenfalls nicht wirklich. Das volle Brett ihrer Hits wurde hier vom Stapel gelassen und mit dem Song „Emergency“ war klar: In dem Alter braucht Frau keinen Arzt sondern Rock n Roll! Wie schon die Poodles am Vortag zeigten nun die nächsten Skandinavier wie ordentlicher Melodic Rock mit Heavy Riffs kombiniert wird. Die Jungs haben allerdings auch seit den 80ern einen prall gefüllten Koffer voller Hits dabei.

Nun war es 17.00 Uhr und Zeit für den Süden: MOLLY HATCHET – LIVE ON Stage! Am Vortag noch mit Ted Nugent unterwegs und eine Stunde zuvor eingetroffen, zeigten die Jungs mal eben wie routinierter Südstaatenrock zelebriert wird. Die Jungs haben so ca. 18 Alben am Start und überzeugten mal kurzerhand mit Songs, Sound und Show. Danach kam mir ERIC BURDON & THE ANIMALS irgendwie langweilig vor. Allerdings war das nicht der Eindruck der Fans und die Anzahl derer die hier feierten sagte eigentlich alles. Persönlich nicht so mein Ding, aber wie cool der auf der Bühne agiert zeigt halt die jahrelange Präsenz im Business. Wirklich überrascht hat mich dann aber THIN LIZZY! Ich hatte die Jungs ja schon mal vor der Linse (mit John Sykes) aber was der neue Mann am Mirco abliefert war schon Klasse. Irgendwie haben die wohl eine Frischzellenkur bekommen, so dynamisch kam es da aus den Boxen. Das volle Brett der besten Hits in einem frischen und geilen Gewand verpackt. Hardrock vom Allerfeinsten.

Aber nun Bühne frei, oder besser: Platz da jetzt wird´s voll auf der Bühne! THE BOSSHOSS sind halt ein paar mehr Jungs. Ich hatte schon das Vergnügen sie in Karlsruhe zu erleben und begeistert Fotos geschossen sowie das Konzert genossen. Auch dieses Mal zeigte die Truppe wie geil man Country, Rock und Pop zu Poprockcountry vermischt und daraus einen Abend voller Spaß serviert. Einfach Klasse das ganze Programm und ein würdiger Abschluss eines tollen Rock of Ages, welches sein Ende in einem großen Feuerwerk fand.

Das 6. Rock of Ages war zumindest aus unserer Sicht ein voller Erfolg und zeigt dass man Altes und Neues perfekt zusammen bringen kann. Oder liegt es daran, dass Rockmusik im Gegensatz zum Pop zeitloser ist?! Wir hoffen jedenfalls auf ein Rock of Ages 2012 und danken den Veranstaltern für die Möglichkeit zum Fotografieren und Berichten, sowie dem Drumherum welches wir genießen konnten.

Fotos vom Samstag:

Samstag




Showstart

Showende

VOODOO CIRCLE

12:00

12:50

CIRCLE II CIRCLE

13:00

14:00

GIRLSCHOOL

14:15

15:15

TREAT

15:30

16:40

MOLLY HATCHET

17:00

18:10

ERIC BURDON

18:30

19:50

THIN LIZZY

20:15

21.35

THE BOSSHOSS

22:05

23:50

Rock of Ages - Das Festival

Just pure Rock!!!

Am 28. Juli 2006 war es soweit: Das ROCK OF AGES feierte seinen Einstand in der deutschen Festivallandschaft - und geriet auf Anhieb zum vollen Erfolg. 6000 Besucher ließen sich an den beiden Veranstaltungstagen von insgesamt 15 Bands - darunter Größen wie URIAH HEEP, WISHBONE ASH, dem ehemaligen MARILLION-Sänger FISH, THE SWEET, GOTTHARD und den beiden Headlinern TWISTED SISTER und SAGA - begeistern. Die durchweg positive bis begeisterte Resonanz seitens Publikum, Bands und den Anwohnern und Vertretern der Rottenburger Gemeinde Seebronn belegen: Es war ein Auftakt nach Maß, und daher ging das ROCK OF AGES im Folgejahr 2007 mit den Headlinern BAP und THE MACHINE sowie Hochkarätern vom Schlage MANFRED MANN'S EARTH BAND, BARCLAY JAMES HARVEST feat. LES HOLROYD, MAGNUM, KROKUS oder PINK CREAM 69 in die zweite Runde.

Auch 2008 kamen etliche namhafte Acts nach Seebronn, darunter THE HOOTERS. THE ORCHESTRA, IN EXTREMO und abermals URIAH HEEP, die im Vorfeld ein kostenloses Konzert für die Insassen der Vollzugsanstalt Rottenburg spielten. 2009 war das Billing besonders hochkarätig: Als Headliner spielten die Legenden GARY MOORE und STATUS QUO auf die von musikgeschichtsträchtigen Acts wie 10CC, MOTHER'S FINEST oder ROGER CHAPMAN flankiert wurden. Musikalisch bietet das zweitägige Open Air alles, was das Herz des Rockfans begehrt: Von melodisch bis hart, von ruhig bis flott, von der sanften Ballade bis hin zum knackigen Riff-Klassiker, und das alles von Bands, die ihr Handwerk noch verstehen. Zu namhaften Veteranen der Rockszene gesellen sich dabei auch interessante und populäre Newcomer. Und mittlerweile sind wir im Jahr 2011 und wieder gibt es Festival mit einem tollen Line Up.

Alle Infos, Preise, etc. auf: http://www.rock-of-ages.de/home.php

Rock of Ages - Das Festival

Die Veranstalter

Hinter dem ROCK OF AGES stehen die Macher des BANG YOUR HEAD!!! - ein Name, der nicht nur unter den zahlreichen Besuchern jener Veranstaltung für Qualität bürgt. Das BANG YOUR HEAD!!!, das alljährlich am letzten Juni-Wochenende in Balingen stattfindet, hat sich im Laufe seiner zehnjährigen Geschichte einen ausgezeichneten Namen als hervorragend organisiertes, fanfreundliches, entspanntes und hochkarätig besetztes Festival gemacht. Unser Know-How und unsere langjährige Erfahrung kommen uns - und somit auch Euch - bei unserem neuen "Kind" zugute. Mit dem ROCK OF AGES möchten wir ein weiteres Festival etablieren, das musikalisch ein Spektrum abdeckt, das beim BANG YOUR HEAD!!! nur einen kleinen Teil des Bühnenprogramms ausmacht: Statt auf metallische Härte setzen wir auf traditionelle, im Schwerpunkt melodische, durch und durch handgemachte Rockmusik unterschiedlichster Couleur. Wie beim BANG YOUR HEAD!!!! gibt es den Bands und dem Publikum zuliebe übrigens nur EINE Bühne: Alle Besucher sollen alle Künstler live erleben können und ärgerliche Spielzeit-Überschneidungen und lange Wege von einem Auftrittsort zum anderen sind so ausgeschlossen.