Techno Classica

Die größte Klassiker-Messe der Welt

Die Techno-Classica Essen ist die Weltleitmesse der Klassik-Branche mit über 1.200 Ausstellern aus 30 Ländern. Mehr als 178.300 Besucher konnten 2011 eine pulsierende Messe mit extrem hoher Internationalitäts- und Verkaufsquote erleben. Auch 2012 wird die automobile Klassikweltausstellung mit ihren 21 Ausstellungssegmenten ihren Erfolgskurs "Share the Passion" fortsetzen. Die Besucher können mehr als 2.500 zum Verkauf stehende Klassiker begutachten und sich beim weltgrößten Klassik-Forum der Automobil-Industrie von den spektakulären Präsentationen der Traditionsabteilungen begeistern lassen. Daneben bietet der Bereich Prestige Automobile die komplette Palette des "Nonplusultra" aktuellen Automobilbaus. Über 220 Clubs machen die TECHNO-CLASSICA zum weltführenden Klassik-Clubforum. Das vollständige Programm macht die TECHNO-CLASSICA zur wichtigsten Info-Börse der internationalen Klassik-Szene: Automobil-Industrie ** Motorrad-Industrie ** Automechanik ** Handelszentrum ** Prestige-Automobile ** Classic-Motorsport ** Restaurierung ** Ersatzteile, Werkzeuge und Wartungsprodukte ** Clubs’s und IG’s ** Youngtimer und Tuning ** Historische Nutzfahrzeuge, Boote und Flugzeuge ** Modellautos ** Literatur ** Verbände und Museen ** Dienstleistungen ** Uhren ** Accessoires, Bekleidung und Lebensart ** Kunst ** Automobilia ** Events und Auktionen ** Schnäppchen-Märkte im Freigelände. - Die automobile Klassik-Weltausstellung -

Die weltgrößte Messe der Oldtimer-, Klassik- und Young Classics-Branche, die TECHNO-CLASSICA, wird im kommenden Jahr noch mehr Attraktionen zeigen, noch mehr Aussteller präsentieren, noch mehr Infos und noch mehr Sammler-Automobile bieten als in den Jahren zuvor. Damit festigt die TECHNO-CLASSICA, bereits 1989 die erste große anspruchsvolle Messe der Klassik-Szene, ihre Rolle als führender Treffpunkt und Handelsplatz der internationalen Klassik-Liebhaberfamilie. Bereits jetzt sind alle 1.200 Aussteller-Flächen in den 20 Messehallen und auf den Freigeländen der Messe Essen ausgebucht. Der Veranstalter der TECHNO-CLASSICA, die S.I.H.A. mit Sitz in Herzogenrath, kann mit über 2.500 zum Verkauf stehenden Sammler-Automobilen, Oldtimern, Klassikern und Young Classics den erwarteten über 180.000 Besuchern unter dem Leitspruch „Only the best...“ mehr als nur das weltgrößte Angebot an Liebhaberfahrzeugen bieten: Die TECHNO-CLASSICA wird auch 2012 wieder die weltgrößte Historik-Schau der internationalen Automobil-Hersteller sein. Die Klassik-Sparten der wichtigen Automobil-Hersteller präsentieren sich ebenso sympathisch wie anspruchsvoll. Jubiläums-Feiern gehören ebenso zum spektakulären Infotainment-Programm der „24. Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile und Restaurierung – Welt-Clubtreff“ wie spektakuläre Präsentationen historischer Automobile – und teilweise auch von neuen Modellen. Derzeit gehen die Historik-Abteilungen der Auto-Hersteller in die Vorbereitungsphase für ihre Auftritte, bei einigen stehen die Themen der Präsentationen bereits fest.

Alle 20 Messehallen und Freigelände belegt

Mercedes-Benz stellt das Jubiläum „60 Jahre Mercedes-Benz SL“ in den Mittelpunkt der großen Marken-Präsentation in Halle 1 – und stellt besondere Exponate aus allen SL-Baureihen aus. Unter den Highlights befinden sich einer der zehn im Jahr 1952 gebauten Ur-300 SL, der 500 SL von Lady Di und ein 500 SL der Baureihe R 107 im Rallye-Trimm. Der neueste SL, vorgestellt im Januar 2012 in Detroit, schließlich schlägt die Brücke zur Moderne. Auf dem 4.750 Quadratmeter großen Stand präsentieren sich auch die vom Werk anerkannten 17 deutschen Mercedes-Benz Clubs, die Classic Partner und das Mercedes-Benz Classic Center. Darüber hinaus wird auch das Thema Young Classics mit interessanten Verkaufs-Autos gewürdigt.

BMW belegt mit dem großen Stand der Historik-Sparte BMW Classic traditionell nahezu die komplette Halle 12. Im Mittelpunkt der Münchener Präsentation steht der BMW 3er. Mit signifikanten Exponaten aus jeder der nunmehr sechs Baureihen belegt die weißblaue Marke, dass der „Dreier“ in seinen verschiedenen Varianten „als das Original den Maßstab in der sportlichen Mittelklasse markiert“, wie es offiziell bei BMW heißt. Auch das Jubiläum 40 Jahre BMW Motorsport GmbH – heute BMW M GmbH – wird gebührend gefeiert: mit Rückblicken auf die mit BMW M1 ausgetragene Procar-Serie oder auf die Formel 1-Aktivitäten, die 1983 mit dem Sieg in der Fahrer-Weltmeisterschaft durch Nelson Piquet im Brabham-BMW gekrönt wurden. Auch die zur BMW Group zählende Marke Mini ist vertreten: Die Mini Clubs kümmern sich um die ansprechende Präsentation der Marke.

Der Volkswagen Konzern stellt seinen Auftritt in Halle 7 mit den Konzernmarken unter das Motto „Sportliche Eleganz“. Der rund 400 Quadratmeter große Volkswagen-Markenstand wird das Thema Motorsport eindrucksvoll mit sechs Wettbewerbs-Fahrzeugen illustrieren, darunter ein WRC Polo, ein Golf II Pikes Peak, ein Salzburg-Rallye-Käfer und der Mille Miglia Ovali-Käfer aus dem Jahr 1956. In direkter Nachbarschaft der Marke Volkswagen präsentiert sich die eigenständige Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge mit sieben Exponaten – und feiert außerdem das Jubiläum 30 Jahre Caddy. Dazu wird eine Fahrzeugrestauration präsentiert. Das Automuseum Volkswagen zeigt den von den Museums-Besuchern und Lesern der Klassik-Zeitschrift „Auto Bild Klassik“ gewählten „Super VW“ aus der 14 Exponate umfassenden Sonderausstellung im Automuseum Volkswagen – und übergibt den unter den Teilnehmern verlosten Glücks-Käfer an den Gewinner oder die Gewinnerin.

Die Autostadt stellt ihre Ausstellung unter das Motto „Neu im ZeitHaus“ und verdeutlicht mit der Präsentation von einem Dutzend Neuerwerbungen den Anspruch, als weltweit einziges Museum eines Autoherstellers markenübergreifend mit automobilen Meilensteinen eine außergewöhnliche Darstellung der über 125jährigen Automobilhistorie zu vermitteln. Zu den Highlights auf dem Autostadt-Stand zählen ein seltener Koco-Kleinwagen aus dem Jahre 1923 der Erfurter Firma Koco-Werke GmbH, die Design-Ikone Cisitalia 2002 Gran Sport von 1947 aus der Feder von Battista „Pinin“ Farina und einen von rund 9.200 DeLorean DMC 12, der – mit Edelstahlkarosserie – von 1981 bis 1982 im nordirischen Dunmurry gebaut wurde.

Audi Tradition wird unter dem Motto „Bergrennen“ bei der Techno Classica 2012 an den Start gehen. Legendäre Fahrzeuge wie der Audi Sport Quattro Pikes Peak, der Auto Union Typ C mit Doppelbereifung, der Audi Alpensieger oder der NSU 1300 TT werden neben weiteren Automobilen und Motorrädern auf insgesamt 700 qm Fläche gezeigt. Während sich Audi Tradition in bewährter Marnier wieder in Halle 7 präsentiert, sind die verschiedenen Markenclubs unter dem Dach des Audi Club International (ACI) erstmals in Halle 7.1. zu sehen.

Größtes Angebot internationaler Klassiker-Händler: über 2.500 Sammler-Automobile

Lamborghini, seit 1998 zur Audi AG zählend, beschäftigt sich mit der Historie der Zwölfzylinder-Motoren und -Automobile der Marke aus Sant’Agata Bolognese, außerdem wird das Klassik-Ersatzteile-Angebot präsentiert.

Bentley und Bugatti gestalten wie in den Jahren zuvor einen Gemeinschaftsstand – in diesem Jahr unter dem Motto des Mutterkonzerns „Sportlichkeit und Eleganz“. Die einzelnen Exponate standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, doch stehen sowohl die Marke Bentley wie auch die Marke Bugatti per se für Sportlichkeit und Eleganz – so dass die Auswahl nicht schwer fallen dürfte.

Porsche hat seinen Werksstand 2012 erstmals in Halle 7 installiert – und feiert „40 Jahre 911 Carrera RS“. Fünf Fahrzeuge – vom Porsche 911 Carrera RS über 911 Carrera RSR bis hin zum Porsche 911 der aktuellen Baureihe 991 – bilden das Geburtstagskränzchen. Porsche Classic wird die Originalteileversorgung mit 35.000 Originalteilen im Sortiment kommunizieren und die Restaurierungskompetenzen von klassischen Porsche Serienfahrzeugen mit einem Restaurierungsobjekt demonstrieren.

Die Volkswagen Konzernmarken Seat und Skoda werden auch 2012 wieder mit großen Präsentationen auf der TECHNO-CLASSICA vertreten sein – und geben Details zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Ford hat bei der TECHNO-CLASSICA 2012 gleich vier Gründe zum Feiern: 60 Jahre Ford Weltkugel, 50 Jahre Ford Taunus 12 M (P4), 40 Jahre Ford Granada und 30 Jahre Ford Sierra. Von jeder Modellreihe werden verschiedene Exponate als Hauptdarsteller der Jubiläumsfeier vertreten sein. Außerdem wird die Lebenshilfe Gießen e.V. erstmalig eines ihrer Verlosungsfahrzeuge für das Jahr 2012, einen Ford Taunus 12 M (P4), auf dem Ford Club Stand in Essen der Öffentlichkeit vorstellen – zusammen mit den von den Ford-Clubs gestellten Ford OSI, zwei Ford Escort, einem Ford Capri III im Originalzustand sowie einem Ford Fiesta MK III werden in Halle 3 auf dem Ford-Areal 18 historische Ford Fahrzeuge zu bewundern sein.

Opel feiert in diesem Jahr das 150. Firmen-Jubiläum – mit interessanten und spektakulären Exponaten aus jeder Dekade der Traditionsfirma aus Rüsselheim. Als Adam Opel im Jahr 1862 sein Unternehmen als Nähmaschinenfabrik gründete, ahnte er nicht, dass die Adam Opel AG zum weltgrößten Fahrrad-Hersteller, in den 1930er-Jahren Europas größter Autoproduzent und 150 Jahre später einer der führenden deutschen Autohersteller sein würde – auf der TECHNO-CLASSICA präsentiert Opel Classic Europe neben Opel-Klassikern auch frühe Nähmaschinen, Opel-Fahrräder, historische Opel-Motorräder und einige der von Opel hergestellten Frigidaire-Kühlschränke.

Fiat wird mit seinen Marken Fiat, Alfa Romeo, Lancia, Abarth und Jeep auch 2012 auf der TECHNO-CLASSICA vertreten ein – und wieder das ganze Spektrum automobiler italienischer Lebensfreude zeigen. Traditionell werden Details zu den Exponaten erst kurz vor Eröffnung der TECHNO-CLASSICA bekanntgegeben.

Ferrari, zu 90 Prozent in Fiat-Besitz, wird traditionell einen großen Stand in Halle 3 mit spektakulären Autos aus Maranello schmücken – und auch die „Idea Ferrari Classiche“ wird voraussichtlich präsentiert: im Mittelpunkt steht die Zertifizierung von Ferrari-Klassikern mit dem „Certifi cato di autenticità“.

Citroën und Peugeot präsentieren ihre Historien wie in den vergangenen Jahren in Halle 4 – auch die beiden französischen Traditionsfirmen hüllen sich über ihre Ausstellungsthemen und Exponate derzeit noch in Schweigen.

Volvo nutzt die TECHNO-CLASSICA 2012 für eine große Geburtstagsfeier: „Volvo Amazon Kombi 50 years – 1962-2012“ lautet das Motto des schwedischen Autoherstellers. Gezeigt werden in Halle 3 voraussichtlich sechs interessante Volvo-Kombis, darunter ein Polizeiwagen, ein getuntes Exemplar des Volvo-Langhecks und ein unberührtes Original aus dem Jahr 1964.

TECHNO-CLASSICA – das weltgrößte Historik-Forum der Automobil-Industrie

Superlative auch bei den Meldungen der Oldtimer-, Young-Classics- und Marken-Clubs: Mehr als 200 Vereinigungen von Besitzern von Liebhaberfahrzeugen werden sich und ihre Dienstleistungen mit meist phantasievoll gestalteten Ständen bei der TECHNO-CLASSICA präsentieren – und die Klassik-Messe auch 2012 zum weltgrößten Treffen und Podium für Klassiker-Clubs machen.

Zudem wird die TECHNO-CLASSICA auch 2012 wieder die weltgrößte Infotainment-Schau zum Thema automobile Klassik. Denn auch für professionelle Restaurierungsbetriebe, Autoliteratur-Anbieter, Ersatzteilhändler, Accessoires-Verkäufer, Uhren- und Technik-Händler, sowie Künstler und Galeristen und nicht zuletzt Automodell-Anbieter und -Hersteller ist die Klassik Weltmesse die Veranstaltung mit der intensivsten internationalen Strahlkraft. Das gilt auch für die Zulieferindustrie, deren Auftritte bei der TECHNO-CLASSICA das wirtschaftliche Wachstum des Oldtimer- und Klassiker-Marktes widerspiegeln.

Die starke Außenwirkung der TECHNO-CLASSICA brachte auch für die 24. Aufl age im Jahr 2012 eine extrem starke Nachfrage internationaler Aussteller: Mehr als 1.500 Anbieter aus über 20 Staaten haben sich um einen Platz bei der TECHNO-CLASSICA beworben – so aus Spanien, Argentinien, Frankreich, Schweden, Portugal, USA, Italien, Dänemark, der Schweiz, Monaco, Ungarn, Polen und Neuseeland. Und traditionell sind auch renommierte Klassiker-Firmen aus den Niederlanden, Belgien und Großbritannien auf der TECHNO-CLASSICA stark präsent: Zusammen mit ihren deutschen Mitbewerbern sorgen sie dafür, dass der Anteil von rund einem Drittel Prozent ausländischer Besucher zu den Spitzenwerten zählt.

„Share the Passion“ – teile die Leidenschaft – ist das Motto der TECHNO-CLASSICA: Mit ihrem unerreichten Angebot an zum Verkauf stehenden Oldtimern, Young Classics, Liebhaberfahrzeugen und Prestige-Automobilen, mit ihrem umfassenden Infotainment-Angebot und mit ihren einzigartigen Historik-Präsentationen der Automobil-Hersteller erfüllt die Klassik-Weltmesse den selbst auferlegten Anspruch:

Only the best... – nur das Beste.

Mit der Hauptpressekonferenz am Mittwoch startete die diesjährige Techno Classica in ein weiteres erfolgreiches Jahr. Neben den Informationen rund um die Techno Classica war auch das Wetter ein Thema, denn immer wenn die Techno Classica startet, startet in NRW auch der Frühling und so stand einem gelungenen Start nichts mehr im Wege.

Die Techno Classica hat eine 20-25% Steigerung zur Folge und so mussten sage und schreibe über 400 Interessenten abgewiesen werden. Mit rund 385.000 Autos und 335.000 Motorrädern als Oldtimer, sowie 1,86 Mill. Youngtimern steigt die Beliebtheit der Automobile weiter an.

Mehr als 2500 Fahrzeuge und über 230 Classic Clubs zeigten mal wieder eine große Abwechslung in den Hallen. Neben Audi mit dem Thema „Bergrennen“, BMW mit 40 Jahre Motorsport und 25 Jahre Tourenwagenweltmeisterschaft, Mercedes mit 60 Jahre SL und Porsche mit den 911er Carrera –Varianten gab es am S.I.H.A. Stand einen besonderen Leckerbissen, den Pegaso.

Pegaso war der Nachfolger des spanischen Kraftfahrzeug-Herstellers Hispano-Suiza nach der Verstaatlichung des Werkes in Barcelona durch das Franco-Regime im Jahre 1945. Um der Marke internationale Anerkennung und den eigenen Mitarbeitern einen Ansporn zu höchster Präzision zu verschaffen, entwarf der ehemalige Motorenkonstrukteur von Alfa Romeo, der Ingenieur Wilfredo Ricart, das bekannteste Fahrzeug der Marke und Prestigeobjekt Pegaso Z-102, der 1951 auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt wurde. Dieser Sportwagen beinhaltete eine nach den Konstruktionsdaten für die 1950er Jahre extrem fortschrittliche Technik in Verbindung mit einer exklusiven Form, wurde aber nur knapp hundert Mal gebaut.

Der Pegaso-Sportwagen galt in seiner ersten Ausführung Z-102 nach dem Urteil zeitgenössischer Experten bzw. Testfahrer zweifellos als sehr fortschrittlicher Wagen, wenn auch mit gewissen Entwicklungsmängeln (z. B. bei Lenkung und Schaltung), der aber dennoch in jedem Falle sehr leistungsfähig war und selbst in seiner einfachsten Ausführung ohne Probleme über 200 km/h lief. Der Z-102 kam auch in kleinerem Umfang im Motorsport zum Einsatz und konnte einige Rennen für sich entscheiden. Die Versionen mit Kompressor zählten mit bis zu 360 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von über 250 km/h zu den schnellsten Sportwagen ihrer Zeit.

Ab 1955 wurde der Nachfolge-Typ Z-103 vorgestellt, ebenfalls mit V8-Motor, jedoch zum Teil vergrößert und in vereinfachter Ausführung mit OHV-Ventilsteuerung mit einer zentralen Nockenwelle im Motorblock. Der Hubraum reichte hier je nach Variante von 2.816 bis 4.780 cm³; auf Wunsch war wiederum ein Kompressor erhältlich. Ab 1957 wurden exklusive Cabriolets beim einheimischen Karosseriebauer Serra gebaut, die über 3,2- und 4,5-Liter-Motoren verfügten. Einige Kritiker kritisierten, Ricart hätte statt der V8- besser gleich V12-Motoren für die Sportwagen konstruieren sollen, um erfolgreicher gegen Ferrari konkurrieren können.

Es zeigte sich auch diesmal wieder: Oldtimer leben und die Techno Classica wird weiter wachsen.

Hier sind die Fotos der Techno-Classica:

Pegaso am SIHA Stand

Mercedes - 60 Jahre SL

US Cars

Impressionen der Techno Classica