Retro Classics feiert erneut einen Besucherrekord

© bildnachweis messe stuttgart Rund 66.000 Liebhaber klassischer Fahrzeuge bei der Stuttgarter Oldtimer-Messe / Einzugsgebiet erweitert / Internationalität gesteigert

Die elfte Stuttgarter Oldtimer-Messe Retro Classics, die am Wochenende zum vierten Mal im Messegelände beim Flughafen stattgefunden hat, ist heute (Sonntag, 13. März) mit Rekordzahlen zu Ende gegangen. Mit rund 66.000 Besuchern wurde das bereits ausgezeichnete Ergebnis des Vorjahrs trotz des frühlingshaften Wetters um zehn Prozent übertroffen. Auch auf Ausstellerseite verzeichnete die Messe mit mehr als 1300 Teilnehmern und rund 3200 ausgestellten Fahrzeugen einen Rekord (2010: 1188 mit 3000 Fahrzeugen). Ihr Flächenbedarf hat das gesamte verfügbare Messegelände mit 100.000 Quadratmeter in Anspruch genommen. Schließlich hat die Internationalität der Stuttgarter Oldtimer-Messe zugelegt, was sich an Besuchern und Ausstellern aus rund 20 Ländern nachweisen lässt. Neue Aussteller kamen zum Beispiel aus Österreich, Belgien und den USA, während Besucher aus Nachbarländern wie der Schweiz, Österreich, Frankreich und Benelux anreisten. Auch Gäste aus Tschechien, Polen, England, Kroatien, Spanien, Portugal, Ungarn, Italien oder der Volksrepublik China wurden an den Ständen in den acht Messehallen begrüßt.

„Es war eine rundum erfolgreiche Veranstaltung. Die elfte Retro Classics ist den hohen Erwartungen erneut mehr als gerecht geworden“, sagte Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, der am (heutigen) Sonntagnachmittag eine erste positive Bilanz zog: „Unsere Oldtimer-Messe hat erneut einen Schub an Qualität, Quantität und Internationalität erhalten, sowohl was Aussteller als auch Besucher angeht.“ Zudem sei ihr Markenzeichen als Premium-Ausstellung eindeutig bestätigt worden. Dazu gehörten ein eigenes, klares Messeprofil sowie ein hochwertiges, Kaufkraft starkes Publikum, was „uns von den meisten anderen Oldtimer-Messen unterscheidet.“ Schließlich hätten sich die Besucher nicht nur am Anblick der vielen Fahrzeuge erfreut, sondern „auch Old- und Youngtimer gekauft“. So habe die Mehrheit der rund 350 Fahrzeuge auf der Verkaufsbörse in Halle 6 neue Besitzer gefunden und auch bei den Händlern herrschte große Zufriedenheit. Bereits am Freitagabend hingen an mehreren Fahrzeugen sowohl im Oldtimer-, Youngtimer- wie auch im hochpreisigen Neo Classics-Segment die „Verkauft“-Schildchen.

125-jähriges Jubiläum

© bildnachweis messe stuttgart Vom 11.03.2011 bis zum 13.03.2011 gastierten die Retro Classics wieder auf dem Stuttgarter Messegelände. Und wieder war es eine Veranstaltung die alle Erwartungen übertraf. Rund 66000 Besucher, d.h. ca. 10% mehr als im Vorjahr, sahen auf einer Fläche von 105000 m² über 3000 Fahrzeuge von 1300 Ausstellern . Vom Motorrad über Straßenklassiker, Rennklassiker, Landwirtschaftlichen Zugmaschinen bis zum Oldtimer Reisebus gibt es hier alles zu sehen was die Herzen der Fans klassischer Motorfahrzeuge höher schlagen lässt.

Ein zentrales Thema der diesjährigen Messe ist natürlich das 125-jährige Jubiläum des Automobils.

„ Für Mercedes-Benz Classic ist es wichtig, hier – in der Heimat des Unternehmens – eine derart starke Präsenz zu zeigen“ sagte der Leiter Mercedes-Benz-Classic, Geschäftsführer des Mercedes-Benz Museums  Michael Block auf der Eröffnungspressekonferenz am Preview Tag.

Auf 540 Quadratmeter in der Halle 1 zeigte Mercedes-Benz Classic eine Vielzahl historischer Fahrzeuge zum Geburtstag des Automobils.  Darunter die Meilensteine der Automobilentwicklung des Stuttgarter Autobauers.

Das erste Automobil der Welt, der Benz Patentwagen aus dem Jahr 1886 war ebenso zu sehen wie ein Mercedes-Benz 500 K Spezial-Roadster der Baureihe W29 von 1934; aus dem Jahr 1961 ein Mercedes-Benz 220 SE Coupé (Baureihe W111) und das aus dem Jahr 2010 stammende Forschungsfahrzeug F 800 Style.

Youngtimer

© bildnachweis messe stuttgart Ungebrochen ist der Trend zu Youngtimer! Fahrzeuge der 80er und 90er Jahre. Ob eine Opel Manta, ein Ford Capri oder auch VW Fahrzeuge. In Halle 5 gab es hier von reichlich zu sehen. Und jedes dieser Automobile hat das Zeug ein echter Klassiker zu werden. Erinnerungen wurden in mir Wach an Touren mit meiner Freundin Anja in einem Ford Escort der 1. Baureihe, den meine Mutter mir immer mal wieder für meine Dates ausgeliehen hat. An Anjas Küsse kann ich mich noch erinnern, ebenso noch das der Wagen gern mal nicht anspringen wollte. Naja er war zu diesem Zeitpunkt auch schon 12 oder 13 Jahre alt.

Sonderschau „Dino“

In Halle 4 waren die Exklusiven und legendären “Dino“  Modelle von Enzo Ferrari zusehen. Die „Dino Motoren waren fast alle V6 Motoren die für Ferrari Rennwagen und Sportwagen hergestellt wurden. Benannt wurden die Modelle (Dino) nach Enzo Ferraris im Jahr 1956 jung verstorbenen Sohn Alfredo, dessen Spitzname „Dino“ war. Die Motoren wurden in den späten 50er Jahren in Formel 1 und Formel 2 Rennwageneingebaut. In der zweiten Hälfte der 60er Jahre wurden die Motoren auch in Serien Sportwagen verbaut, ebenso auch im „Fiat Dino“ verwendet.

Nutzfahrzeuge, Traktoren, historische Landmaschinen und Omnibusse waren in Halle 8 zusehen.

Für mich immer wieder faszinierend sind die Traktoren der Firma Heinrich Lanz AG. Die Ackerschlepper mit der Bezeichnung „Lanz Bulldog“ wurden von 1921 bis 1957 in Mannheim  gebaut. 1956 übernahm die Firma John Deere die Aktienmehrheit der Heinrich Lanz AG. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich der Kurzname „Bulldog“ als Umgangsname für Traktoren und Ackerschlepper  eingebürgert.  Betrieben wurden die Lanz Bulldogs mit Rohöl, Dieser Treibstoff konnte sich lange auch gegen Dieselmotoren behaupten, denn er war sehr robust, der Treibstoff kostengünstig und Rohöl war nicht so leicht zu entzünden.

Aber auch Traktoren von Fahr, Porsche, Massey Ferguson und anderen waren hier zu sehen.

Ein besonderer Hingucker ist der mit 22 Karat Blattgold vergoldete 1957er Auwärter-Neoplan SH 9/10l Omnibus der Schmuckwelten Pforzheim. Der Bus hat 37 Sitzplätze und kann bei den Schmuckwelten Pforzheim auch gemietet werden.

Fotos und Bericht der Retro Classics 2010

© bildnachweis messe stuttgart In der Halle 3 gab es die faszinierenden Porsche-Klassiker zu sehen. Ein besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr auf den Porsche 911 T. Ein Modell dieses tollen Autos, das von Porsche Classic im Auftrag des Porsche Club of America (PCA) restauriert wurde, wird in einer Tombola unter den Mitgliedern des PCA verlost.

Ein Tipp noch: In Halle 4 präsentierten sich die  „Hockenheim Historic – In Memory of Jim Clark“ auf der Retro Classics in Stuttgart. Vom 15. – 17. April 2011 findet dieses tolle Event mit Motorsport zum anfassen wieder statt. Wir berichteten bereits 2010 vom Hockeheim Ring und können es nur jeden Motorsport interessierten empfehlen.

Ein weiterer Historischer Motorsport Event findet  vom 22. Bis 24. Juli 2011 vor den Toren Stuttgarts statt. Das „Solitude Revival“ des Solitude Revival e.V. Stuttgart. An diesem Wochenende wird die alte Traditions Rennstrecke wieder zum Leben erweckt. Also auch ein muss für alle Motorsport Fans.

 

So, jetzt aber genug geschwätzt! Hier geht es zu den Bildern der „Retro Classics 2011“! Viel Spaß

Fotos der Retro Classic 2011

© Fotos und Bericht by Marc Stibbe