Die IAA Pkw 2017

Vom 14. bis 24. September öffnet die 67. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main ihre Pforten und zeigt Besuchern aus aller Welt die neuesten Trends rund um die Themen Automobil und Mobilität.

Am 14. September wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die IAA Pkw 2017 feierlich eröffnen. Zwei Tage später, ab dem 16. September, ist die IAA dann auch für das breite Publikum täglich von 9 bis 19 Uhr zugänglich. Unter dem Motto „Zukunft erleben“ stehen die Megatrends vernetztes und automatisiertes Fahren, Elektromobilität sowie urbane Mobilitätskonzepte von morgen im Fokus. Besucher können sich dazu auf zahlreiche Weltpremieren und bislang ungesehene Innovationen freuen. Dazu wird es viele weitere Highlights zu erleben und zu entdecken geben: Ob Pkw-Vorführungen, Mitmachaktionen, Probefahrten, Parcours, Sonderschauen, Symposien und Kongresse sowie Besuche von berühmten Motorsportlern und anderen VIPs auf den Ständen der Aussteller – das Angebot der IAA lässt keine Wünsche offen.

Retro live und in Farbe

bb_magictop.jpg Die IAA ist nicht nur Vorschau, sondern auch Rückschau auf die Entwicklung des Automobils. Auf der Oldtimer-Sonderschau können Sie die Tuningtrends der 1970er-Jahre hautnah erleben

Ist Autotuning Kunst? Es ist nicht jedermanns Geschmack, aber Kunsthandwerk ist es auf jeden Fall, was die Mechaniker und Ingenieure leisten. Sie sind Stilisten und Konstrukteure zugleich, und der Ansatz ihres Schaffens ist immer der gleiche: Individualisierung in Extremform. Die 1970er-Jahre werden zum goldenen Zeitalter des Tunings, in einer Zeit, in der Motorsport zum Massenphänomen avanciert. Privatfahrer und Hobbypiloten geben allenthalben Gas. In Deutschland entsteht eine Szene, wo vor allem junge Autofans Motor, Vergaser und Auspuff eigenständig frisieren, um Leistung und Fahrverhalten zu steigern. Auch optisches Tuning mit Breitreifen und Spoiler kommt in Mode. Unvergessen sind die Fangemeinden von aufgemotzten Kompaktwagen, die nicht nur gegeneinander auf der Überholspur antraten, sondern auch, um es den Porsches & Co. mal so richtig zu zeigen.

Tuning damals fand aber nicht nur an Ausfallstraßen, Parkplätzen oder Tankstellen statt, sondern wird zum lukrativen Geschäftszweig. Vor allem Spezialisten wie der Frankfurter bb Auto Exklusiv oder die Hamburger Styling Garage machten sich in dieser Zeit einen Namen. In den Werkstätten bauten die Tuner damalige Serienkarossen zu wahren Blickfängern um. So wurden Sportwagen und Luxusliner bei Bedarf mit Front- und Heckspoilern, weiteren Kompressoren, Flügeltüren, Sonderlacken, exquisiten Innenverkleidungen und elektrischer Sonderausstattung veredelt. Oder gleich komplett auseinandergeschnitten und neu gestylt zusammengeschweißt. Tiefer, schneller, breiter, teurer, schräger, edler - es ist ein Spiel ohne Grenzen, das in den Achtzigern seinen Höhepunkt findet. Die IAA 2017 zeigt einige dieser Legenden live und in greller Farbe.

Auf der Oldtimer-Sonderschau „Die wilden 70er Jahre“ vom Automobilclub von Deutschland und dem Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe in Halle 6.0 können Besucher einige der exklusivsten und ausgefallensten Tuningexemplare dieser Ära bestaunen. Die Ausstellung ist ab dem 14. September durchgängig bis zum 24. September von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Öffentliche Premiere des Ferrari Portofino des italienischen Sportwagenherstellers Ferrari. Es wurde am 23. August 2017 erstmals vorgestellt. Der Viersitzer ist wie das Vorgängermodell Ferrari California als Coupé-Cabriolet mit Aluminiumklappdach ausgelegt und wurde nach der italienischen Hafenstadt Portofino benannt. Der starke 3,9-Liter-Turbomotor stammt aus dem 2014 eingeführten Ferrari California T, leistet im Portofino mit 441 kW (600 PS) jedoch 29 kW (39 PS) mehr. Verantwortlich hierfür sind eine neue Motorsteuerung, neue Pleuel und Kolben sowie ein neues Ansaugsystem.

FOTOS der IAA 2017 Halle 5 und 6

„Zukunft erleben“ auf der 67. IAA Pkw

Die 67. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw unter dem Motto „Zukunft erleben“ widmet sich den Kernthemen der automobilen Transformation. Dazu gehören insbesondere das vernetzte und automatisierte Fahren, die Elektromobilität sowie neue Mobilitätskonzepte für die Stadt der Zukunft. Geschenktickets sind ab sofort über den Ticketshop online bestellbar.

Mobilität entwickelt sich in viele Richtungen. Die intelligente Vernetzung und die Digitalisierung innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs werden künftig eine immer wichtigere Rolle spielen. Sie erweitern das Angebot an vernetzter Kommunikation und erhöhen den Komfort. Vor allem aber machen sie das Autofahren sicherer und effizienter. Die IAA 2017 präsentiert diese Entwicklungen in Echtzeit. Sie wird die bisher digitalste Messe der IAA-Geschichte.

Alles im Fluss, alles in Bewegung. Nichts steht still. Das neue IAA-Key Visual macht die digitale Transformation anschaulich. Pulsierende Lichtlinien symbolisieren Informations- und Datenströme. Das transparente Automobilmodell und die fließenden Linien unterstreichen die permanente Evolution aller Komponenten der Automobilität. Die Automobilbranche hat die Herausforderungen der Zukunft erkannt und angenommen und wird weiterhin wesentlicher Impulsgeber sein. Das neue Key Visual ist das Sinnbild einer bewegten und digitalen Zukunft, die auf der IAA in ihrer ganzen Fülle erlebt werden kann. Dabei ist es selbst 100% digital. Wo immer das Medium es erlaubt, wird das Motiv als bewegtes Bild zu sehen sein, insbesondere auf allen Online-Kanälen und in den sozialen Medien.

Wer Auto-Begeisterten eine besondere Freude machen möchte, kann ab sofort im IAA-Onlineshop unter www.iaa.de ein Geschenkticket mit Grußkarte für 18 Euro erwerben. Es berechtigt zum Messeeintritt an zwei aufeinanderfolgenden Publikumstagen vom 16. bis 24. September 2017 und ist wahlweise in weihnachtlicher oder neutraler Ausführung erhältlich. Das weihnachtliche Geschenkticket ist in limitierter Auflage bis zum 21. Dezember 2016 um 12.00 Uhr bestellbar. Bis zum 25. Dezember 2016 ist es außerdem zum Selbstausdrucken im Ticketshop verfügbar.

Der Online-Verkauf der regulären IAA-Tickets startet im Januar 2017 ebenfalls auf www.iaa.de. Während der Messe können Tickets auch vor Ort gekauft werden. IAA-Tagestickets sind im Webshop ab 12 Euro erhältlich (ab 14 Euro an den Messekassen), Schüler- und ermäßigte Tagestickets für 7,50 Euro. Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises gewährt (Studenten, Auszubildende, Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes, des Freiwilligen Sozialen/ Ökologischen Jahres sowie für Bezieher von ALG II). Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.

Die 67. IAA Pkw findet vom 14. September bis 24. September 2017 in Frankfurt am Main statt. Vorgeschaltet sind zwei Pressetage (12. und 13. September 2017). Die Online-Akkreditierung für Journalisten ist ab Juli 2017 möglich.

Ergänzender Terminhinweis: Die 67. IAA Nutzfahrzeuge öffnet vom 20. bis 27. September 2018 in Hannover ihre Tore.

Die IAA Pkw 2017

Weltpremiere auf der IAA.

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt feiert das Mercedes-AMG Project ONE seine Weltpremiere: Das zweisitzige Supersportwagen-Showcar bringt erstmals modernste und effizienteste Formel-1-Hybrid-Technologie nahezu eins zu eins von der Rennstrecke auf die Straße und bildet den Höhepunkt des Jubiläums 50 Jahre AMG. Der Performance-Hybrid leistet voraussichtlich mehr als 1.000 PS, seine Höchstgeschwindigkeit soll bei über 350 km/h liegen. Das Showcar kombiniert überwältigende Rennstrecken-Performance und alltagstaugliche Formel-1-Hybrid-Technologie mit beispielhafter Effizienz. Das ist weltweit einzigartig.

Ultimativer Luxus der Zukunft: Beim Gipfeltreffen der edelsten klassischen Automobile im kalifornischen Pebble Beach präsentierte Mercedes-Benz auch in diesem Jahr ein Highlight: Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet definiert mit seinem sinnlich-emotionalen Design und innovativen technischen Konzeptlösungen den ultimativen Luxus der Zukunft. Der Zweisitzer ist zugleich eine Hommage an die glorreiche automobile Haute Couture der handgefertigten, exklusiven Cabriolets.

EQ-Konzept in der Kompaktklasse: Mit dem Concept EQA zeigt Mercedes-Benz auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (12.bis 24.September 2017),wie sich die EQ-Strategie in die Kompaktklasseübertragen lässt. Der Elektro-Athlet besitzt je einen Elektromotor an der Vorder-und Hinterachse mit einer Systemleistungvon über 200kW. Über eine front-oder hecklastige Momentenverteilung des permanenten Allradantriebs lässt sich dieFahrcharakteristik verändern. Welches Fahrprogramm gewählt wurde, zeigt das Concept EQA mit einem einzigartigen virtuellen Grill.

FOTOS der IAA 2017 Mercedes

BMW i Vision Dynamics. Eine neue Form von elektrisierender Fahrfreude.

Der BMW i Vision Dynamics zeigt, wie sich BMW die Zukunft der Elektromobilität zwischen i3 und i8 vorstellt: als dynamisches und progressives, viertüriges Gran Coupé. Mit einer Reichweite von 600 km, über 200 km/h Spitzengeschwindigkeit und einer Beschleunigung von 4,0 s von 0-100 km/h.

Das BMW Concept Z4: Grenzenlose Freiheit trifft auf unbändige Fahrfreude: Das BMW Concept Z4 versprüht ungezügelten Tatendrang. Ein Roadster, der für die Straße geschaffen ist und dessen Design aus jeder Perspektive Kraft und Sportlichkeit ausstrahlt. Der keine Grenzen kennt und jede Fahrt zum unverwechselbaren Erlebnis macht. „Das BMW Concept Z4 zeigt in allen Ansichten und Details die neue Designsprache von BMW.“ Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design.

FOTOS der IAA 2017 BMW und MINI

Willkommen in der Zukunft

Der neue Audi A8: Mit ihm beginnt eine neue Designsprache, eine neue Idee von Bedienung, ein neues Level an Qualität. Der neue Audi A8 präsentiert die Zukunft der Luxusklasse. Das neue Audi R8 Coupé V10 RWS und der Audi R8 Spyder V10 RWS. Maximale Performance. Atemberaubender Sound. Exklusive Limitierung. Das neue Audi R8 Coupé V10 RWS und der Audi R8 Spyder V10 RWS lassen Bekanntes hinter sich und brechen mit Traditionen: Zum ersten Mal in der Geschichte von Audi Sport setzen die Igenieure auf einen reinen Hinterradantrieb. Damit bekommt Antriebskraft eine neue Perspektive, Fahrspaß eine neue Dimension und Sie ein einzigartiges Fahrerlebnis: Weltweit ist die Audi R8 V10 Rear Wheel Series auf 999 Exemplare limitiert.

Emotionsgeladen: The next big thing: ein rein elektrisch angetriebenes Serienfahrzeug von Audi. Zwei Showcars geben einen Ausblick darauf, wie die Zukunft der Elektro-Mobilität bei der Marke mit den Vier Ringen aussieht – der Audi e-tron quattro concept und der Audi e-tron Sportback concept, zwei wichtige Meilensteine der e-tron Evolution.

FOTOS der IAA 2017 Audi

„CARS 3“-Sensation: Rennauto Lightning McQueen in Lebensgröße

Für das gewaltige Modell wurden insgesamt 5.554 Diecast-Autos verwendet. Es soll 100 Stunden gedauert haben, bis der lebensgroße Lightning McQueen fertiggestellt war. 22.216 Räder und 11.108 Frontscheinwerfer wurden verbaut.

Die Marke Volkswagen weist mit dem diesjährigen Messeauftritt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt den Weg in die Zukunft: Neben der Weltpremiere des neuen I.D.CROZZ – einem neuen Zero Emission SUV, das ab 2020 in Serie gehen wird –, stehen drei weitere Premieren im Fokus: Der neue T-Roc, der neue Polo GTI und der aktualisierte Golf Sportsvan.

FOTOS der IAA 2017 Halle 3 und 4

Aber auch in dem anderen Hallen gab es viel zu sehen. Zu viel um hier alles aufzulisten oder gar zu fotografieren. Hier sind weitere Fotos der IAA 2017.

FOTOS der IAA 2017 Halle 8  ;  FOTOS der IAA 2017 Halle 9

 

„Schönheiten" Für alle die gerne neben den ganzen Fahrzeugen auch die anderen Schönheiten bewundern gibt es hier eine kleine Auswahl der Messe-Hostessen zu sehen. Allerdings waren in diesem Jahr bei weitem nicht so viele Damen vor Ort, die sich bei den Fahrzeugen präsentierten. Eventuell ist den Herstellen ja das Geld dafür ausgegangen. Schlagen sich doch einige arg mit dem Diesel-Skandal herum. Vielleicht lag es ja auch an dem ganzen edlen Materialien die in den Fahrzeugen verbaut wurden. Daher musste viel Personal in das polieren der Karosserien und Interieurs investiert werden. Spaß bei Seite, aber so viele „Putzkolonen“ habe ich lange nicht mehr gesehen.

FOTOS der IAA 2017 Hostessen

Geschichte der IAA

Die 67. IAA ist nicht etwa die 67. IAA in Frankfurt. Ursprünglich war Berlin der Ort, wo die Öffentlichkeit neue Autos bestaunen konnte. Die erste deutsche Automobilausstellung fand mit der „Auto-Revue“ und genau acht Motorwagen im Berliner Hotel Bristol statt. Bis 1911 folgt dann fast jedes Jahr eine IAA, in den Jahren 1905, 1906 und 1907 sogar jeweils zweimal. Dann unterbricht der Erste Weltkrieg die Fortführung. Nach Kriegsende ist die IAA zunächst eine rein nationale Veranstaltung, auf der erstmals auch Motorräder gezeigt werden. Doch es folgen wieder internationale Automessen – in Köln, Leipzig und Berlin, zum letzten Mal 1939.

In den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg werden dann Autos im Rahmen der Exportmesse in Hannover gezeigt. Ein letztes Mal gibt sich Berlin bei der 35. IAA die Ehre; danach ist Frankfurt ungeschlagener Favorit und wird alle zwei Jahre zum Schauplatz für automobile Träume. 1991 sind auf der Autoschau keine Nutzfahrzeuge mehr zu sehen: Der VDA hat sich entschlossen, die Messe aufzuteilen, und zeigt Lkw und Busse ein Jahr später in Hannover. Seitdem gibt es in geraden Jahren die IAA Nutzfahrzeuge in der niedersächsischen Landeshauptstadt zu sehen und in ungeraden Jahren findet die IAA Pkw in Frankfurt am Main statt.

Die Internationale Automobil-Ausstellung in Deutschland - Ihre Zündfunken, ihre Meilensteine

1897: Die erste IAA findet im Berliner Hotel Bristol statt. Genau acht „Motorwagen“ werden der Öffentlichkeit vorgestellt.

1897–1911: Die IAA in Deutschland entwickelt sich zur festen Einrichtung. Bis 1911 findet beinahe jedes Jahr eine IAA statt, meist in Berlin, in den Jahren 1905, 1906 und 1907 sogar jeweils zweimal. Das Automobil ist hoffähig geworden. Produziert wird inzwischen im industriellen Stil.

1921: Die erste IAA nach dem Ersten Weltkrieg findet in Berlin statt. Es ist die 14. IAA seit Beginn der Zählung. 67 Automobilhersteller präsentieren 90 Pkw- und 49 Lkw-Modelle. Im Vordergrund dieser IAA steht das Thema Komfort.

1931: Trotz der noch spürbaren Auswirkungen der globalen Rezession findet die 22. IAA in Berlin statt. 295.000 Besucher werden gezählt. Erstmals werden Fahrzeuge mit Frontantrieb vorgestellt.

1939: In Berlin findet die letzte IAA vor dem Zweiten Weltkrieg statt. Diese 29. IAA erreicht einen Besucherrekord von 825.000 Besuchern. Erstmals wird der neue "Volkswagen" präsentiert. Der "Kraft-durch-Freude-Wagen" wird später als "Käfer" Automobilgeschichte schreiben.

1947–1949: Die deutschen Automobil- und Zubehörhersteller beteiligen sich an der Exportmesse in Hannover. Die Halle der Automobilindustrie wird dabei zum Publikumsmagneten.

1951: Erstmals findet eine Automobilausstellung in den Messehallen von Frankfurt statt. Das Großereignis im April zieht 570.000 Besucher an. Gezeigt wird u. a. der erste Lkw mit einem Turbo-Dieselmotor. Ein halbes Jahr später, im September, zieht eine weitere Autoschau in Berlin 290.000 Besucher an. Mit dieser 35. IAA verabschiedet sich die deutsche Automobilindustrie von ihrem historischen Ausstellungsplatz. Sie zieht ganz nach Frankfurt am Main um.

Von nun an findet die IAA im Zwei-Jahres-Rhythmus statt.